Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

weibliche C-Jugend 2018/2019


 

10.03.2019

SV Schermbeck – TV Borken 19:17 (9:9)

Tolles Spiel – Super Mädels

Viele Zuschauer sahen am Sonntagnachmittag ein hervorragendes Spiel der weiblichen C-Jugend des SVS/VfL in der Sporthalle an der Erler Straße in Schermbeck. Da die Mädels viele der Empfehlungen des Trainerteams umsetzten, konnten sie den Gegner aus Borken ständig unter Kontrolle halten und im eigenen Angriff mit großem Durchsetzungsvermögen wichtige Strafwürfe und Tore erzielen. Anfänglich leichte Abstimmungsprobleme im Abwehrverhalten führten zu einem Rückstand von 1:3-Toren. Dieser Rückstand konnte aber schnell egalisiert und auf 6:4 ausgebaut werden. Bis zur Halbzeit wechselte dann die Führung ständig und nach ausgeglichenem Spiel wurden mit einem 9:9 die Seiten gewechselt. In der zweiten Halbzeit gelang schnell eine 2-Tore-Führung, die bis zum Endstand von 19:17 aktiv und gekonnt verteidigt wurde.

An dem Sieg der sehr geschlossen auftretenden Mannschaft hatten besonders die Rückraumspielerinnen Leonie Hudde und Felicitas Hüttemann größten Anteil. Mit vollem Einsatz und unbändigem Willen gingen sie in die 1:1-Aktionen, erarbeiteten sich selbst die Chancen zum Torwurf oder brachten mit klugen Abspielen ihre Mitspielerinnen auf Außen und am Kreis in aussichtsreiche Wurfpositionen.     

Es spielten: Ina Boden (Tor); Felicitas Hüttemann (5), Leni Schroer, Birte Brokemper, Nele Schröder (3), Lisa Rademacher (1), Lina Klapheck, Pia van Heyden, Selcan Kaplan und Leonie Hudde (10/2).  


 

10.02.2019

SV Schermbeck – HSG Alpen/Rheinberg 46:7 (23:3)

Die weibliche C – Jugend hatte in der Sporthalle Schienebergstege die Mannschaft aus Alpen zu Gast und gewann dieses Meisterschaftsspiel überdeutlich mit 46:7 Toren. Von Beginn an ließen die Mädels keinen Zweifel daran, dass sie diese Partie für sich entscheiden wollten. Sie legten mit einem 12:0 einen furiosen Start hin und führten dann zur Halbzeit deutlich mit 23:3. Angestachelt durch Torhüterin Ina Boden ließen sie auch im zweiten Spielabschnitt kaum Chancen zu, gingen bei eigenem Ballbesitz sofort in schnelle Angriffsaktionen über und setzten sich zwischenzeitlich auf 30:4 ab. Alle Spielerinnen der stark besetzten Bank bekamen ihre Spielanteile. Die durchgeführten Spielerwechsel brachten kaum Rhythmuswechsel in das Spiel und ein hoher Sieg mit mehr als 40 Toren konnte gefeiert werden.       

Es spielten: Ina Boden; Elif Uslu, Felicitas Hüttemann (16), Leni Schroer (3), Emma Middeweg (2), Birte Brokemper (1), Nele Schröder (2), Lisa Rademacher, Lina Klapheck (9), Leonie Hudde (8), Selcan Kaplan und Faylina Lindenstein (5). 


 

Spielbericht weibliche C – Jugend vom 16.12.2018

Deutliche Niederlage beim Spitzenreiter

Keine Chance hatten die U14 – Juniorinnen aus Schermbeck und Dorsten in diesem Meisterschaftsspiel und verlieren gegen den TV Borken mit 28:12 (16:6) Toren. Erst in der 9. Minute gelang dem SVS das erste Tor. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Mädels aus Borken bereits 7:0 in Front und gingen mit einer deutlichen 16:6 - Führung in die Pause. Auch in der zweiten Halbzeit läßt Borken im schnellen Spiel nach vorn nicht nach und gewinnt so überzeugend mit 28:12 Toren.    

Es spielten: Ina Boden; Felicitas Hüttemann (6), Leni Schroer, Emma Middeweg, Merle Weigel, Birte Brokemper (1), Nele Schröder, Lina Klapheck (2) und Leonie Hudde (3). 


 

08.12.2018

Mit kompakter Abwehr zum 11:9-Sieg

SV Schermbeck - Uedemer TuS

11 : 9 ( 7 : 4 )

Die weibliche C-Jugend des SV Schermbeck/VfL RW Dorsten gewinnt das Meisterschaftsspiel gegen den Uedemer TuS mit 11:9 (8:8) Toren und wird dabei durch drei Spielerinnen der weiblichen D-Jugend tatkräftig unterstützt. Nach diesem Sieg belegt die Mannschaft mit 13:7 Punkten einen guten Mittelplatz in der Kreisliga Wesel und trifft nun im nächsten Spiel auf den Spitzenreiter TV Borken. 

In dem torarmen Spiel gegen Uedem standen die Abwehrreihen und die Torhüterinnen im Mittelpunkt des Geschehens. Insbesondere unsere Deckung arbeitete hervorragend zusammen und verhinderte, wie geplant, fast alle Durchbruchsversuche der Gästespielerinnen. Nach einer frühen 4:1-Führung und zwei vergebenen 7-Metern wurden nach 25 Minuten mit einem 7:4 die Seiten gewechselt.

Direkt nach dem Wiederanpfiff gelangen Nele Schröder mit sehenswerten Einzelaktionen über die Linksaußenposition drei Tore in Folge zu einem deutlichen 10:4. Nach dem 11:5 in der 35. Spielminute schien das Spiel bereits entschieden. Wenn aber in den letzten 15 Minuten dann kein Tor mehr gelingen will wird es auch nochmal eng und die Betreuer raufen sich die Haare. Die riesengroßen Lücken in der gegnerischen Mitteldeckung wurden trotz vieler guter Ratschläge nicht genutzt und über die Außenpositionen konnten wir auch keine Tore mehr erzielen. Aber, insgesamt war es eine Topleistung einer homogenen, stets wachsamen und aktiv agierenden Mannschaft.  

 

Es spielten: Elif-Zehra Uslu, Felicitas Hüttemann (2), Leni Schroer, Birte Brokemper, Nele Schröder (3), Lina Klapheck (2), Leonie Hudde (4), Selcan Kaplan, Pia van Heyden und Faylina Lindenstein


 

02.12.2018

Starker Auftritt mit Ersatztrainer

SV Schermbeck - TSV Bocholt

27 : 16 (11 :  8)

 

Die weibliche C-Jugend spielte am Samstag gegen TSV Bocholt. Auf der Bank saßen aufgrund der verhinderten Trainerin Maria Dahlhaus, die Co-Trainerin Jette Druivenga und Maximilian Klapheck.

Die Mädels spielten konzentrierten Handball und kamen auch mit Hilfe vieler Spielzüge zu freien Abschlüssen. In der Abwehr halfen die jungen Damen sich gegenseitig und verschoben gut. Auch als die Mannschaft zu Beginn der zweiten Halbzeit mit zwei Kreisläuferinnen spielten, hatten die Bocholter nichts dagegen zu setzen.

Alles in Allem war der Trainerstab mit der Leistung der Mannschaft mehr als zufrieden.

 

Es spielten : Felicitas Hüttemann (TW), Leni Schroer (2), Lina Klapheck (4), Emma Middeweg (9), Birte Brokemper (1), Nele Schroeder (1), Elif Uslu, Leonie Hudde(10), Merle Weigel


 

12.05.2018

Bericht vom Turnier der weiblichen C-Jugend (SV Schermbeck) in Borken

Auch die weibliche C-Jugend nahm am jährlich stattfindenden Turnier in Borken teil. Da der etatmäßige Trainer Hartmut Reckelkamm leider verhindert war und sich im wohlverdienten sportlichen Kurzurlaub befand reiste die weibliche C-Jugend mit der Vertretung (Falk Boden) zum Turnier. Der Turnierplan sah den Einsatz der Handballmädels ab 13:45 Uhr vor.

Als erstes Spiel sollte die Mannschaft gegen TB Oberhausen antreten. An der Seite des Feldes machten sich die Mädels eifrig warm und warfen die ersten Bälle, um sich an den Freilufthandball zu gewöhnen. Eine letzte Durchsage, das Spielfeld wurde geräumt und spielbereit wartete die Mannschaft auf den Gegner…der nicht kam. Leider wurde erst bei Spielanpfiff der anderen Spiele bekannt, dass Oberhausen mit ihrer weiblichen C-Jugend nicht angetreten war. So hieß es nun warten auf das nächste Spiel.

Um 15:30 Uhr war es dann soweit: Das Spiel gegen PSV Recklinghausen stand an. Kenner der Szene wissen, dass PSV seit jeher starke weibliche Jugendmannschaften haben und auch zuletzt in der Liga waren die beiden Spiele nicht einfach. Doch Elif, Felicitas, Nele, Merte, Emma, Leonie, Lisa Rademacher, Lina, Ina und Lisa Möllmann machten ihre Sache gut und verkauften sich teuer. Zwar stand es nach der ersten Halbzeit 4:8 für den PSV, doch insgesamt war die Mannschaft „gefühlt“ viel näher dran, konnte dies aber nicht in Tore ummünzen. In die Torschützenliste konnten sich Lisa Rademacher, Emma und Leonie eintragen. Auch die Torhüterin Felicitas hielt tadellos und damit die Mannschaft im Spiel. Der Endstand von 6:12 fiel somit deutlicher aus als der außenstehende Betrachter es hätte erahnen können. Mund abputzen und weiter ging es.

Das zweite Spiel gegen den Bochumer HC war dann eher ein lockeres Zwischenaufwärmen. Schon vor Spielbeginn war für jeden ersichtlich, dass die Gegner körperlich deutlich unterlegen waren. Schon zur Halbzeit führte der SV Schermbeck mit 1:6 und lies im Angriff auch in der zweiten Hälfte nicht nach. Lediglich in der Abwehr gab es hier und da eine Unkonzentriertheit, so dass der hoffnungslos unterlegene Gegner noch zu zwei weiteren Treffern kam. In die Torschützenliste trugen sich Lina, Felicitas, Nele und Lisa Rademacher ein. Wenn man überhaupt etwas zum Aussetzen haben konnte war es vielleicht die Tatsache, dass zu wenig Bälle mit Druck nach Außen kamen und dieses Potenzial ein wenig vergeudet wurde. Aber alle Achtung, Mädels, das habt ihr gut gemacht.

Das letzte Spiel entschied somit über den Einzug ins Halbfinale. Hier hieß der Gegner Burgsteinfurt und die ließen mit ihrer ersten Mannschaft gar nichts anbrennen. Nach dem 1:0 für Schermbeck folgte durch technische Fehler und Tempogegenstöße schnell ein Tor nach dem anderen, so dass es am Ende 15:3 für Burgsteinfuhrt hieß. Einige Unkonzentriertheiten, Passfehler und zu sachtes Deckungsverhalten gegenüber dem überlegenden Gegner waren Grund für diese herbe Niederlage.

Insgesamt war es ein gelungenes Turnier mit guten ersten Eindrücken der neu formierten weiblichen C-Jugend. Potenzial ist da, dies gilt es nun trainingstechnisch zu verbessern und die Mannschaft für die kommende C-Jugendsaision gut einzustellen.